Die Wahl? – Egal.


Sind Sie auch schon so gespannt, wer am Sonntag zur Bundeskanzlerin gewählt wird? Oder gehören Sie zu jenen Unverbesserlichen, die meinen, sie könnten am 22. September aus einer von mehreren Möglichkeiten auswählen, wie dieses Land regiert werden soll? Hoffen Sie gar auf eine andere Politik?

.

Ich gebe ja zu: auch ich schweife manchmal gedanklich ab in eine andere Welt. Dann träume ich von einem Land, in dem die Dinge sich zum Positiven verändern. Ich träume von einem Land, in dem die Menschen wirklich aus vollem Herzen sagen können, dass es ihnen gut geht. Ein Land, in dem die Bürger sich respektiert fühlen. Angehört statt abgehört. Ein Land, in dem junge Menschen voller Optimismus, Kreativität und Schaffensdrang in die Zukunft blicken.

.

Ich träume…

.

  • …von einem Gesundheitssystem, das gut und ausgewogen für alle ist, anstatt die Menschen vollkommen unsinnig zu selektieren und hunderte von Krankenkassenvorständen durch zu füttern.
  • …von einem Lohnniveau, bei dem ich mir nicht wie ein verdammter Sklaventreiber vorkomme, wenn ich bei meiner Friseurin sitze.
  • …von Geschäften, in denen ich Nahrung kaufen kann, die man mit bestem angeborenem Menschenverstand als „gesund“ bezeichnen kann.

  • …von einer Wirtschaft, in der den kleinen Gewerbetreibenden nicht das Leben zur Hölle gemacht wird und…in der Konzerne niemals so groß werden, dass sie sich ganze Parteien kaufen können.

  • …von der Möglichkeit, über wichtige Entscheidungen direkt abstimmen zu können, anstatt nur alle 4 Jahre irgendeine Partei zu wählen, die nach der Wahl nicht das anstrebt, was sie mir vor der Wahl versprochen hat.

  • …von einem Steuersystem, das leicht verständlich ist… und…

  • …von Bürgern die gerne Steuern zahlen, weil ihnen in klaren Worten dargelegt wird, wofür diese Steuern verwendet werden.

  • …von Schulen, in denen Kinder ihre Persönlichkeit entwickeln können anstatt von didaktisch unterbelichteten Stoff-Abfragerobotern jahrelang zu Tode gelangweilt zu werden.

  • …von einem Land, in dem Kinder aus armen Familien die exakt gleichen Chancen haben wie solche, deren größte Lebensleistung es war, zufällig in eine wohlhabende Familie hineingeboren zu werden.

Hat sich denn zu irgendeinem dieser Themen in den letzten Jahrzehnten irgend etwas zum Besseren verändert? Gab es irgendeine Bundesregierung, die in einem zentralen Politikfeld in den letzten 30 Jahren einen echten Fortschritt erzeugt hätte?

.

In diesem Jahr haben wir die Wahl zwischen einem Unsympathen der von seinen PR-Agenturen permanent als „Finanzexperte“ verkauft wird, obwohl er im Herbst 2008 nach eigener Auskunft von der Finanzkrise „völlig überrascht“ worden war – was gerade den fehlenden ökonomischen Sachverstand dieses Herren belegt.

.

Auf der anderen Seite eine teigige Mamsell, die kleinlaut zugeben musste, dass sie im Kanzleramt Partys für den Chef der Deutschen Bank ausrichtet – und deren vollkommene Profillosigkeit in einer Sprache offenbar wird, die so elend phrasenhaft ist, dass einem nur noch schlecht werden kann.

.

Wahlplakat CDU Angela Merkel Bundetagswahl 2013

„Mutti“ wird es schon richten. Nicht vergesssen: am 22.9. ist Muttertag!

.

Wen haben wir da noch? Ach ja die Grünen: eine Partei, die sich als soziales Gewissen zu verkaufen versucht, obwohl sie erst vor wenigen Jahren gemeinsam mit der SPD massive soziale Sauereien und Steuersenkungen für Wohlhabende und Großkonzerne durchgeboxt hat.

.

Bleibt noch die alte Lobby-FDP, die so konsequent lächerlich auftritt, dass man sich nicht mehr vorstellen kann, wie diese Partei einst Personen vom Formate eines Thomas Dehler oder einer Hildegard Hamm-Brücher hervorbringen konnte.

.

  • Jede dieser etablierten Parteien vertritt eine ähnliche Wirtschafts- und Finanzpolitik: Alternativen werden gar nicht erst angedacht oder systematisch lächerlich gemacht.
  • Jede der etablierten Parteien unterstützt Kriegseinsätze.
  • Jede dieser Parteien zeigt sich völlig hilflos gegenüber Dauerbespitzelung und Verletzung der Privatsphäre.
  • Jede der etablierten Parteien hat jedes einzelne Bankenrettungspaket unterstützt und und danach erzählt, es handle sich um ein Rettungspaket für „die Griechen“, „die Spanier“  etc.

.

Visionen? Mal einen völlig neuen Weg ausprobieren? – Fehlanzeige.  Wozu auch? Ist doch sowieso alles „alternativlos“, oder?

.

Womit die etablierten Parteien und deren Vertreter ein gutes Abbild der bundesdeutschen „Intelligenzija“ abgeben… und somit doch auch wieder repräsentativ für unsere ganze Gesellschaft sind.

.

Nun denn, Gesellschaft: Wähle Du von mir aus, wen Du willst. Unter Demokratie verstehe ich aber etwas anderes.

.

Gute Nacht.

.

.

P.S.: Bei allem Frust möchte ich Ihnen doch auch einen Wahlaufruf nicht vorenthalten. Wohl der beste Wahl-Werbespot dieses Jahres. Viel Spaß und fröhliches Schmunzeln…

.

erklärtThe Free Dictionary: ist Es war sein erklärtes Ziel, diese Prüfung zu bestehen.

5 Gedanken zu “Die Wahl? – Egal.

  1. genau! und das volk wird beschäftigt mit der halskette der bundeskanzlerin und dem stinkefinger eines dummschwätzers. BBBBBÄÄÄÄÄH!!! volksverdumming ist das!!!

  2. DA IST ER JA WIEDER!!!! DER ALTE MEYER!!! SIE KÖNNEN ES JA NOCH WIE EH UND JE: ANALYTISCH BISSIG, KLAR IN DER SPRACHE UND MUTIG WIE EIN LÖWE!!!

    Ich will mehr solche Artikel von Ihnen lesen! Wissen SiE wie es einem geht wen einem beim Lesen ein großer, schwerer Stein vom Herzen fällt? Genau das ist Ihr Talent: Die Dinge auf den Punkt zu bringen!!

    MACHEN SIE BITTE weiter so!

    Ihr erklärter Fan K.H. Berkins

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s