USA im Juli 2011: Über 45 Millionen Food Stamps Bezieher!


Wie das US-Landwirtschaftsministerium vor wenigen Tagen mitgeteilt hat, waren im Juli 2011 rund 45,345 Millionen Amerikaner auf Lebensmittelmarken angewiesen (Juli 2010: 41,836 Millionen).

  • Somit bezieht zur Zeit 14,5%  (!) der US-Bevölkerung Lebensmittelmarken
  • Die Zahl der Food Stamps Bezieher ist damit seit 2006 um mehr als 18 Millionen Menschen (!) gewachsen!

Das sogenannte Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) soll den Ärmsten der Armen zu einer halbwegs vollwertigen Ernährung verhelfen. Dazu erhalten die bedürftigen Personen heutzutage keine „Papier-Lebensmittelmarken“ mehr, sondern es werden im Schnitt rund 134 US-Dollar pro Person und Monat über ein Kreditkartensystem verrechnet.

Bier, Wein, Alkohol, Zigaretten, Tabak, Tiernahrung, Kosmetikprodukte, Medikamente, Vitamine, Restaurants und auch Fast Food-Lokale können mit dem SNAP-Geld nicht bezahlt werden, hier wird also sehr stark bevormundet und reglementiert.

Erwachsene zwischen 18 und 50 Jahren ohne Kinder können generell nur maximal 3 Monate SNAP, innerhalb eines 36 Monatszeitraumes beziehen. Als Voraussetzung für SNAP wird die Armutsgrenze herangezogen (wie berechnet sich diese? – siehe dazu  https://waldemarmeyer.wordpress.com/2011/09/20/vereinigte-staaten-der-verelendung/)

Es zeigt sich immer deutlicher:

  • Das offizielle BIP-Wachstum in den USA ist von katastrophaler Qualität
  • Es gelingt weder die Arbeitslosenzahlen zu drücken, noch die auseinanderreißende Schere zwischen Arm und Reich in den Griff zu bekommen.
  • Die extrem ungleiche Einkommens- und vermögensverteilung in den USA wird zum Hemmschuh, der eine breite und echte, positive Wirtschaftsentwicklung immer mehr verhindert.

Die USA sind eine degenerierte Marktwirtschaft, wo die Interessen des Finanzkapitals, der Banken und der Wall Street diametral den Interessen des Gemeinwohls zuwider laufen und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung torpedieren.

Es mag jeder für sich selber entscheiden, dennoch ständig nur über Griechenland, Irland oder sonst irgendeine europäische Enklave schwadronieren zu wollen. Ich jedoch behalte meinen Fokus auf der größten Volkswirtschaft der Welt.

Denn von dort kommen die wirklich großen Stürme. – Denken Sie mal darüber nach.

2 Gedanken zu “USA im Juli 2011: Über 45 Millionen Food Stamps Bezieher!

  1. Also wie man bei 15 % Armen gleich das Nahe Ende eines Landes proklamieren kann erschließt sich mir nicht. Rund ein Fünftel perkäre Beschäftigung und Armut sidn doch für eine entwickelte Industrienation völlig normal.

    Zählt man Hartz4 + Niedriglohnsektor zusammen, dann liegen wir in Deutschland auch schon längst bei mehr als 20 % Armutssektor an der Gesamtbevölkerung. Und bei uns geht auch keiner auf die Straße und es ist ruhig. Also glaube ich daß auch in den USA noch überhauot kein Grund für Panik besteht, Eher habe ich das Gefühl daß in unseren Medien viel überdramatisiert wird.

  2. Sehr geehrter „GAST“: Wenn Sie meinen, daß ein hochentwickelter Industriestaat mit 20% echter Armut in der Bevölkerung und gleichzeitig explodierendem Reichensektor auf Dauer im selben Zustand überlebensfähig ist, dann verfügen Sie offenbar leider über viel zu wenig historisches Wissen.

    Schöne Grüße
    D.Wendhof

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s